Stress verschwindet – und das Leben ändert sich

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum befürworten Regierungen, Wissenschaftler und Prominente Transzendentale Meditation?
Transzendentale Meditation (TM) ist die am häufigsten ausgeübte (6 Millionen), die am gründlichsten untersuchte (600 Studien) und (von der Forschung bestätigt) die effektivste Entspannungstechnik der Welt.
Echte Meditation ist einfach, angenehm, und jeder kann sie lernen
Ich habe schon Verschiedenes an Meditation ausprobiert. Aber ich kam damit nicht zurecht. Offenbar bin ich unfähig zu meditieren – dachte ich. Bis ich dann TM erlernte: und das war nun in der Tat das Einfachste von der Welt. Meine ganze Familie macht es jetzt.
Cameron Diaz

Transzendentale Meditation ist einfach. Jeder kann sie in ein paar Abendterminen lernen. Sie ist vollkommen anstrengungslos und angenehm in der Ausführung, und ihre Wirkungen sind in der Regel bereits nach wenigen Tagen spürbar.

TM ist einfach. Von anderen Meditationstechniken unterscheidet sie sich grundlegend. Die meisten Leute verstehen unter „Meditation“ eine Art Kontrolle des Geistes, gewöhnlich durch Konzentration (auf einen Klang, den Atem oder auf das „Hier-und-jetzt-Sein“), mit dem Ziel, etwas Stille zu erfahren oder Entspannung. Konzentration hingegen erfordert meist viel diszipliniertes Training, und das ist überhaupt nicht angenehm. Kontrolle empfindet unser Geist als etwas Unnatürliches.

Die Technik der Transzendentalen Meditation wurde vor 60 Jahren wiederentdeckt, als ein junger indischer Wissenschaftler, Maharishi Mahesh Yogi, feststellte, dass echte Meditation überhaupt nichts mit Kontrolle des Geistes zu tun hat. Er entwickelte ein Schritt-für-Schritt-Verfahren, das den Menschen auf einfache Weise zeigt, einen vollkommen anstrengungslosen und natürlichen Prozess in Gang setzen: bei dem sich der Geist von selbst hinwendet zu einem Zustand innerer Stille. Weiter unten erklären wir Ihnen, wie das funktioniert.

Transzendieren = Sei du selbst

Wenn der Geist die feinsten Gedankenebenen transzendiert und einen Zustand vollkommener innerer Stille erreicht, dann ist das wie ein Nach-Hause-Kommen: zu unserem wirklichen Selbst.

Meist sind wir mit unserer Aufmerksamkeit bei dem, was wir gerade wahrnehmen oder worüber wir nachdenken. Wir sind nicht bei uns, sondern verlieren uns an die Welt.

Im Zustand echter Stille, wenn wir nichts mehr beobachten, nichts mehr tun oder denken, finden wir zu uns selbst. Dann sind wir wirklich wir selbst.

Wenn man wirklich man selbst ist, dann ist das eine sehr kraftvolle Erfahrung, die tiefgreifende Veränderungen in fast allen Lebensaspekten hervorrufen kann. Leider verbringen die meisten Menschen ihr ganzes Leben ohne je diese Erfahrung zu machen, weil sie einfach nichts davon wissen.

Wie bringen wir nun den Geist dazu, diesen Zustand reiner Stille zu erfahren? Nichts zu sehen oder nichts zu tun ist einfach, man setzt sich einfach hin und schließt die Augen, aber wie schafft man es, keine Gedanken zu haben? Wir können den Geist nicht dazu zwingen, nicht zu denken. Je mehr wir versuchen nichts zu denken, desto mehr denken wir eigentlich.

Der Trick ist, es nicht zu versuchen, sondern es auf natürliche Weise einfach geschehen zu lassen. Wenn der Geist er selbst sein kann, dann ist es für ihn wie Nach-Hause-kommen und Nach-Hause-kommen ist der angenehmste Zustand, den es gibt. Der Geist ist tatsächlich bereits genetisch so programmiert, dass er nach Hause kommen will. Es ist nicht nötig, diesen Prozess zu kontrollieren, der Geist wird von selbst dorthin gehen, wenn er die Gelegenheit dazu erhält. 

Wie TM funktioniert

Die 8 Milliarden Menschen dieses Planeten sind alle verschieden. Was sie eint, ist: Wir wollen alle glücklich sein. Glücklichsein wirkt wie die Schwerkraft auf den Geist. Der Geist wird spontan zu jeder angenehmen Erfahrung hingezogen. Der Zustand, man selbst zu sein, nach Hause zu kommen, ist der angenehmste Zustand, den es für den Geist gibt. Von dieser Erfahrung fühlt sich der Geist ganz besonders angezogen.

Alles, was wir zu tun haben, ist, dem Geist die richtige Richtung zu weisen – und ihm dann zu erlauben, sich von selbst in diese Richtung zu bewegen. Das bedeutet, wir versuchen nicht, den Geist zu kontrollieren. Wir konzentrieren uns nicht. Und damit das anstrengungslos gelingt, benötigt man eine spezielle Technik: die Technik der Transzendentalen Meditation. Wenn man in diese Technik korrekt untergewiesen worden ist, geschieht der Rest – fast – von selbst. Man muss sich nur noch zweimal am Tag jeweils 20 Minuten Zeit für diese Übung gönnen.

Zusammenfassend:

1. Der Geist ist immer auf der Suche nach Glück.
2. Die Erfahrung des „Ganz-bei-sich-Selbst-Seins“ ist äußerst angenehm.
3. Also bedarf es keinerlei Anstrengung – sondern nur einer einfachen Technik: Das „Gewusst-Wie“.

Sofern Sie nicht der eine Mensch auf dieser Welt sind, der morgens aufwacht und denkt: „Hoffentlich werde ich heute so richtig unglücklich sein!”, können Sie sicher sein, dass es funktioniert. Sogar Menschen, die sehr unruhig sind und meinen, sie würden nie in der Lage sein, ihren Geist zur Ruhe kommen zu lassen, erfahren tiefe Stille und inneres Glück schon während der ersten paar Sitzungen ihres TM-Grundkurses. 

Die Erfahrung von Glück während der Ausübung der TM kann objektiv gemessen werden. Mehrere Studien haben nach einer 20minütigen Ausübung der TM einen signifikanten Anstieg (50%) des Serotoninabbauprodukts 5-HIAA nachgewiesen. Serotonin ist das Glückshormon. Ein zu niedriger Serotoninspiegel wird mit Depression, Schlaflosigkeit, Migräne, emotionaler Unausgewogenheit, Abhängigkeiten etc. in Verbindung gebracht. Bei Menschen, die regelmäßig TM praktizieren, zeigte sich, dass sogar schon vor der Sitzung die Werte doppelt so hoch waren als bei der Kontrollgruppe. [simple_tooltip content=’BUJATTI, M., and RIEDERER, P. Journal of Neural Transmission 39: 257–267,1976.‘][Quelle][/simple_tooltip]
Was mich bei der TM am meisten überzeugt, ist ihre Wirksamkeit. Keine andere Meditation, die ich ausprobiert habe, ist so wirkungsvoll und beruhigt meinen Geist so sehr. TM hat mir geholfen, zur Ruhe zu kommen und meinen Mittelpunkt zu finden. Die Effektivität beruht darauf, dass man nicht wirklich viel tun muss. Und da ich im Grunde ein fauler Mensch bin, kam mir das sehr entgegen.
Moby, Musiker

Einfach kostenlosen Infovortrag besuchen

Kommende Vortragstermine in Wien: am Do., 06. Oktober 2022 , am Do., 20. Oktober 2022 und am Do., 03. November 2022

Tiefe Ruhe löst tiefsitzenden Stress

Stellen Sie sich vor, Stress sei ein Rucksack voller Steine, den Sie die ganze Zeit mit sich herumschleppen müssen. Im Laufe des Lebens sammeln sich in unserem Körper immer mehr Spannungen an. Und wenn der Stress zu stark wird, dann spüren Sie das körperlich, zum Beispiel als Druck auf der Brust, wenn Sie mit jemandem Streit hatten.

Zum Glück entfernt der Körper diese „Steine“ spontan, wenn er genügend Ruhe bekommt. Die Last auf den Schultern wird wieder leichter. Wenn wir schlafen, lösen wir den angesammelten Stresse des vergangenen Tages, so dass wir am nächsten Tag wieder frisch und munter sind.

Das Problem ist, dass die Ruhe während des Schlafs oft nicht tief genug ist. Am nächsten Morgen ist der Druck vielleicht ein bisschen schwächer, aber er ist immer noch da. Daraus kann dann leicht einer der „Steine“ werden, die wir für den Rest unseres Lebens mit uns herumschleppen.

Irgendwann, wenn die Last auf den Schultern zu schwer wird, wirkt sich das unweigerlich auf unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden, die Beziehungen zu unsere Mitmenschen, unser Selbstbewusstsein und – wie wissenschaftliche Forschungen gezeigt haben – sogar auf unser Gehirn aus. Schlaf reicht dann nicht mehr aus.
Daher wird in den Überlieferungen des alten Indien empfohlen, sich neben dem Schlaf die regelmäßige Erfahrung des Transzendierens zu gönnen: um zu uns selbst zurückzukehren, einen weitaus tieferen Ruhezustand als im Schlaf zu erfahren und so tiefsitzende Stressfolgen aufzulösen.

Schlaf ist ein unbewusster Vorgang, bei dem der Körper nach und nach immer tiefere Ruhe erfährt, wie die Grafik unten zeigt. Während der TM nun lenken wir den Geist bewusst nach innen und ermöglichen es ihm, sich hin zu einem Zustand vollständiger innerer Stille zu bewegen. Das tut der Geist sehr schnell – wenn man es ihm erlaubt und ihm nicht mit unnötigem Bemühen im Wege steht. Dieser Vorgang zieht auch den Körper in einen Zustand sehr tiefer Entspannung hinein – weitaus tiefer als im Schlaf.

Diese Grafik aus einer Forschungsstudie der Harvard Medical School zeigt, dass der Körper während der TM in einen Ruhezustand kommt, der doppelt so tief ist wie die tiefste Ruhe im Schlaf (hier gemessen anhand von reduziertem Sauerstoffverbrauch).

Über 30 Studien aus aller Welt haben diese tiefe Ruhe während der Ausübung der TM bestätigt. [simple_tooltip content=’BUJATTI, M., and RIEDERER, P. Journal of Neural Transmission 39: 257–267,1976. / American Psychologist, 1987, 42: 879-881′][Quellen][/simple_tooltip]

Für keine andere Stressmanagementtechnik gibt es auch nur annähernd so viele Fakten und Zahlen, die die Behauptung stützen, dass TM Stress reduziert.
Norman Rosenthal, MD

U.S. National Institutes of Mental Health

Diese tiefe Ruhe gibt dem Körper Gelegenheit, sich sogar von tiefstsitzendem Stress zu befreien. Unser Körper ist weitaus geschickter, sich selbst zu heilen, als wir denken. Wir müssen lediglich unsere innere Heilkraft aktivieren: und genau das geschieht in tiefer Stille.

Bei Menschen, die es am dringendsten benötigen, sind die Wirkungen oft besonders eindrucksvoll. Das posttraumatische Stresssyndrom (PTSD = Post Traumatic Stress Disorder) gilt als schwer und nur langwierig heilbar. Eine kürzlich erschienene Studie mit US-amerikanischen Veteranen aus dem Irakkrieg hat jedoch eine Reduzierung von PTSD und Depressionen um 50% nach nur 8 Wochen TM-Praxis festgestellt. Die Ergebnisse waren so beeindruckend, dass der Fernsehsender CNN am US-Veteranentag darüber in einer Dokumention ausführlich  berichtet hatte. Sehen Sie hier das CNN-Video. Die US-Armee unterstützt inzwischen aktiv die TM-Technik für ihre Soldaten. [Quelle] 

In einer ähnlichen Studie mit Veteranen aus dem Vietnamkrieg gab es in der TM-Gruppe derart signifikante Erfolge bei PTSD, Angst, Depressionen, Schlaflosigkeit, Alkoholkonsum und verbesserter Stressresistenz, dass nach nur 3 Monaten TM-Praxis 70% der Veteranen keine weitere Behandlung mehr benötigten. Die Kontrollgruppe, die eine Standard-Psychotherapie erhielt, zeigte keine Verbesserung. [simple_tooltip content=’Journal of Counseling and Development 64: 212–215, 1985′][Quelle][/simple_tooltip]

Viele Kriegsveteranen leiden unter Problemen, die wesentlich tiefer sitzen als bei den meisten von uns. Wenn TM sogar ihnen helfen kann – und andere Ansätze nur teilweise Erfolg hatten oder ganz versagten –, dann kann diese Technik sicher jedem helfen.

Stress ist die Grundursache von 90% aller Krankheiten. Bringt man also jemandem bei, seinen Stress zu beseitigen, dann bringt man ihm bei, Krankheiten vorzubeugen. Deshalb empfehlen viele Ärzte ihren Patienten Transzendentale Meditation.

Als Ärztin empfehle ich meinen Patienten gerne Transzendentale Meditation, weil sie sich leicht erlernen und problemlos in den Alltag integrieren lässt. Die größte Freude für mich ist es, die Patienten wiederzusehen, die vor einiger Zeit mit der TM begonnen haben. Fast ausnahmslos sind objektive Verbesserungen ihres Befindens festzustellen. Alle fühlen sich vom ersten Tag an wohler und entspannter
Dr. Karin Pirc

Psychologin, Ärztin und Leiterin einer Kurklinik in Bad Ems sowie Autorin zahlreicher Bücher

Transzendentale Meditation fördert Ruhe, Gelassenheit, Überblick und Intuition. Körper und Geist werden nachhaltig regeneriert und man entwickelt eine natürliche Ausstrahlung. Das hilft mir bei der täglichen Arbeit in meiner Praxis – und ich konnte die gleichen Auswirkungen bei unzähligen Menschen sehen, die Transzendentale Meditation erlernt haben.
Dr. Rainer Waldschütz

Arzt

Weniger Stress: Nebeneffekt einer vollständigen Transformation
Ich bezeichne meine Methode zwar als Meditation. Aber eigentlich ist sie eine Technik der Selbsterforschung. Sie erlaubt uns, tief in das Innerste unseres Selbst einzutauchen: wo die Essenz allen Lebens und die Quelle aller Weisheit, aller Kreativität, allen Friedens und allen Glücks zu Hause ist.
Maharishi Mahesh Yogi

Begründer der TM Technik

Texte aus dem alten Indien beschreiben, wie wesentlich das regelmäßige Erfahren des „Transzendierens“ ist, das Erfahren der feinsten Gedankenebenen und des Zurückfindens zum Selbst. Nicht nur, um Stress zu lösen und glücklicher zu sein, sondern um unser volles menschliches Potential zu entwickeln. Über 600 Studien, davon 350 in namhaften Journalen gutachtergeprüft veröffentlicht, bestätigen: TM zu nutzen fördert nicht nur Gesundheit und Wohlergehen, sondern auch die Gehirnfunktion. Das führt zu:

  • mehr emotionaler Stabilität
  • mehr Selbstvertrauen
  • mehr Energie
  • besseren Beziehungen
  • verbesserter Kreativität und Intelligenz
  • besserem Gedächtnis und besserer Konzentration
Wie kann ich das lernen?

Die Technik der Transzendentalen Meditation wird persönlich unterrichtet. Ein professionell ausgebildeter Lehrer leitet Sie an, wie Sie auf vollkommen natürliche Weise transzendieren lernen.

Die Technik wird Schritt für Schritt in vier aufeinanderfolgenden Sitzungen unterrichtet. Danach schließt sich ein umfängliches, sechsmonatiges Unterstützungs- und Folgeprogramm an, das sicherstellt, dass Sie die Technik korrekt ausüben.

Der erste Schritt jedoch ist ein kostenloser Informationsvortrag.

Haben Sie 90 Minuten, um herauszufinden, wie sich alles verändern kann?

Um zu verstehen, wie eine einfache Technik so viele Vorteile bringen kann, melden Sie sich zu unserem kostenlosen Informationsvortrag an. Unten auf dieser Seite finden Sie die Termine. Auf diese Weise:

  • lernen Sie einen zertifizierten TM-Lehrer kennen,
  • erfahren, welchen Nutzen zweimal am Tag 20 Minuten TM in Bezug auf Stressreduzierung, Gehirnentwicklung, Selbstvertrauen, Beziehungen haben;
  • Sie können alle Fragen stellen, die Sie mitbringen, und
  • Sie können im Anschluss einen Termin für einen TM-Grundkurs vereinbaren.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Reservieren Sie einen Infovortrag
über Transzendentale Meditation
in Wien, Piaristengasse 1/3. Stock

Do., 06. Oktober 2022 um 19:30

Online-Vortrag bequem von zu Hause aus.

reservieren

Näheres zur Datenverarbeitung finden Sie hier



Ihre Daten sind bei uns sicher

Do., 20. Oktober 2022 um 19:30

Online-Vortrag bequem von zu Hause aus.

reservieren

Näheres zur Datenverarbeitung finden Sie hier



Ihre Daten sind bei uns sicher

Do., 03. November 2022 um 19:30

Online-Vortrag bequem von zu Hause aus.

reservieren

Näheres zur Datenverarbeitung finden Sie hier



Ihre Daten sind bei uns sicher

Termine passen nicht?

Wir finden eine individuelle Lösung!

anfragen

Näheres zur Datenverarbeitung finden Sie hier



Ihre Daten sind bei uns sicher

Ihr(e) TM-Lehrer(innen) in Wien

Dr. pharm. Agnes Christanell

Dr. pharm. Agnes Christanell, Oberschullehrerin i.R. (Südtirol); seit 42 Jahren Lehrerin für die Technik der Transzendentalen Meditation, mit Lehrtätigkeit im In- und Ausland; Maharishi AyurVeda Therapeutin.

Telefon: +43 650 2312232

E-Mail senden

Dr. med. Lothar Krenner

Dr. med. Lothar Krenner, Arzt für Allgemeinmedizin, spezialisiert in Maharishi AyurVeda; seit 40 Jahren Lehrer für die Technik der Transzendentalen Meditation, mit Lehrtätigkeit im In- und Ausland.

Telefon: +43 650 2312232

E-Mail senden

Besuchen Sie einen kostenlosen
Infovortrag in Ihrer Nähe:

Die 5 häufigsten

Fragen:

Was passiert während der TM?
Während der Transzendentalen Meditation erfährt der Geist tiefe Ruhe. Er taucht mittels einer Technik ganz von selbst und mühelos in feinere Ebenen des Denkens ein. Das bedeutet, die geistige Aktivität wird feiner und feiner – bis die Ebene des Denkens überschritten ist und der Geist in sich selbst ruht. Dieses Überschreiten von gröberen Ebenen des Denkens, auf denen wir in unserem Wachbewusstsein sozusagen unterwegs sind, zu feineren Ebenen des Denkens bis dorthin, wo keine Gedanken mehr da sind, nennt man transzendieren; abgeleitet vom lateinischen Verb transcendere – überschreiten. Weil der Geist gröbere Ebenen des Denkens hin zu immer feineren Ebenen überschreitet, bis er schließlich die gesamte Ebene des Denkens überschritten hat und im Feld der Transzendenz – auch Transzendentales Bewusstsein genannt – ankommt, wurde für diese Meditation der Name Transzendentale Meditation gewählt.

Da Geist und Körper eng miteinander verbunden sind, führt die zunehmende Ruhe im Geist gleichzeitig zu entsprechender Ruhe im Körper. Der Körper nutzt diese Ruhe – ähnlich wie im Schlaf –, um sich von Stressen und Verspannungen zu befreien. Allerdings ist die Ruhe in der TM wesentlich tiefer als die im Tiefschlaf und führt somit dazu, dass auch tief verwurzelte Stresse gelöst werden können. Wenn wir von Stressen sprechen, meinen wir alle Arten von Ablagerungen im Nervensystem, die irgendwann in unserem Leben durch verschiedene Eindrücke, Überanstrengung oder Überlastungen entstanden sind. Ein Teil dieser Stresse und Verspannungen löst der Körper durch die Ruhe im Schlaf, beim Träumen oder durch entspannte Phasen in unserem Alltag auf. Die Ablagerungen, die zurückbleiben, hindern unser Nervensystem daran, normal und gesund zu funktionieren. Dies führt zu Störungen unserer normalen Körperfunktionen und wird als eine der Hauptursachen für das Entstehen von Krankheiten betrachtet. Der Körper möchte entsprechend seiner eigenen Natur vollkommen normal und gesund sein. Sobald der Körper Ruhe erfährt, nutzt er diese Gelegenheit, um sich von Stressen zu befreien – und der Körper beginnt sich zu normalisieren und gesünder zu werden. Dies geschieht während der TM.

Zusammenfassend können wir sagen: Während der TM erfahren Körper und Geist tiefe Ruhe und der Körper befreit sich in jeder Meditation von Stressen und Verspannungen.

Hier erfahren Sie mehr darüber, wie die TM funktioniert.

Kann ich TM von einem Buch oder Video lernen?

Eines der entscheidenden Wesensmerkmale der Transzendentalen Meditation ist ihre Mühelosigkeit. Die Ausübung der TM ist leicht, mühelos und vollkommen anstrengungslos. Dies erfahren alle, die mit der TM beginnen, bereits während ihrer ersten Meditation – also dann, wenn sie die Meditation erlernen. Während man ein Buch liest oder ein Video anschaut, ist es nicht möglich, vollkommen ohne Anstrengung zu sein. Damit die Mühelosigkeit von Anfang an da ist, bedarf es eines qualifizierten TM-Lehrers beziehungsweise einer qualifizierten TM-Lehrerin, von welchen man vollkommen anstrengungslos und leicht lernt, wie man meditiert. Die Mühelosigkeit ist ein Grund, warum die Transzendentale Meditation nicht über ein Buch oder Video gelernt werden kann.

Ein weiterer Grund ist die Individualität der Erfahrungen. Jeder Mensch erfährt während der TM tiefe Ruhe im Geist und im Körper. Dieser Effekt ist bei allen vorhanden und wissenschaftlich über verschiedene Parameter wie Sauerstoffverbrauch, Hautwiderstand und vieles mehr messbar. Wie jedoch die zunehmende Ruhe und die eventuell darauf folgenden Geschehnisse in der Mediation erfahren werden, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Die individuellen Erfahrungen sind von Anfang an da und immer abhängig vom Zustand des Nervensystems jedes Einzelnen – und sie können sehr unterschiedlich sein. Je nach Erfahrung können gleich bei der ersten Meditation Fragen entstehen, auf die der oder die  Meditierende eine Antwort haben möchte. Es ist das gute Recht jedes Einzelnen, eine Erklärung dafür zu bekommen, wie oder unter welchen Umständen eine bestimmte Erfahrung entsteht, wie man sie für sich einordnen kann oder am besten damit umgeht. Da die Erfahrungen und Fragen unendlich vielfältig sein können, ist es unmöglich, Antworten darauf in einem Buch oder Video bereitzustellen. Das Eingehen auf die individuellen Erfahrungen eines oder einer Meditierenden kann nur persönlich geschehen – und nur von hoch qualifizierten TM-Lehrerinnen und TM-Lehrern, die sorgfältig dafür ausgebildet worden sind.

Wie zuverlässig ist die wissenschaftliche Forschung zur TM?
Heute kann jeder Forschung betreiben und dadurch beweisen, was er beweisen möchte. In der Wissenschaft gibt es jedoch vier Kriterien, welche die Zuverlässigkeit der wissenschaftlichen Forschung definieren. Forschung über Transzendentale Meditation schneidet meist sehr gut bei allen vier Faktoren ab:

1. Qualität der Forschung selbst
2. Bestätigung der Ergebnisse durch mehrere unabhängige Forscher
3. Veröffentlichung in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift
4. Reproduzierbarkeit

Erfahren Sie mehr zu den wissenschaftlichen Forschungsergebnissen rund um die TM.

Wieviel kostet die Transzendentale Meditation?
Die Transzendentale Meditation ist über einen mehrtägigen Grundkurs bei einer zertifizierten TM-Lehrerin oder einem zertifizierten TM-Lehrer erlernbar, beinhaltet Folgetreffen und weitere Leistungen, welche im Preis enthalten sind. Die Kosten zum Erlernen der TM unterscheiden sich je nach Tarif. So erhalten beispielsweise Studentinnen und Studenten, oder Familien einen Rabatt auf den Grundpreis.

Erfahren Sie mehr über die genauen Kosten für Ihren Tarif, die gebotenen Leistungen und die Möglichkeiten von Ratenzahlung.

Wenn Sie eine nicht auf Gewinnmaximierung ausgerichtete Organisation sind, warum kostet die Meditationstechnik dann etwas?
Weil es nicht funktionieren würde.

Die Technik der TM funktioniert, und zwar bei jedem – allerdings unter einer Bedingung: dass sie richtig weitergegeben wird. Das erfordert eine Organisation und eine Infrastruktur; Gehälter müssen gezahlt werden, etc. Auch Organisationen, die nicht auf Gewinnmaximierung ausgerichtet sind, haben Kosten, die gedeckt werden müssen. Nähere Einzelheiten über die Kursstruktur und die Kosten des TM-Kurses finden Sie hier: Wie erlerne ich die Transzendentale Meditation?

Die TM richtig weiterzugeben erfordert eine korrekte persönliche Unterweisung und ordnungsgemäße Folgetreffen. TM ist eine natürliche Technik, aber „natürlich“ bedeutet nicht für jeden das Gleiche. Obwohl sich die TM-Technik nur den instinktiven und universalen Wunsch des Geistes zunutze macht, zu transzendieren, ist auf der Ebene des normalen, aktiven Denkens jeder Mensch unterschiedlich. Das erfordert eine jeweils unterschiedliche und auf jeden persönlich zugeschnittene Anleitung, um jeden Menschen zur Erfahrung des Transzendierens hinzuführen.

Wenn die Menschen die TM erlernen, werden sie unterschiedliche Erfahrungen machen. Die Erfahrung hängt vom Zustand des Nervensystems ab, der bei jedem Menschen anders ist. Dann ist es wichtig, dass jemand da ist, der durch diese Erfahrungen führt und alle persönlichen Fragen beantwortet, die möglicherweise auftauchen.

Um dies richtig zu machen, braucht es intensives Training und gute Ausbildung. TM unterrichten kann man nicht lernen, indem man zwei Seiten im Internet liest … und sich dann einfach Meditationslehrer nennt. Wenn dies so einfach wäre, dann hätte die TM-Organisation einfach diese zwei Seiten selbst ins Internet gestellt, denn das wäre ein viel einfacherer und schnellerer Weg, um eine bessere Welt zu schaffen – beziehungsweise wäre …, wenn es denn so einfach wäre … und die Erfahrung des Transzendierens nie verlorengegangen wäre … die Welt wäre bereits in einem viel besseren Zustand.

Aber leider ist es nicht ganz so einfach. Ein TM-Lehrer muss eine langwierige Ausbildung durchlaufen, um in der Lage zu sein, jemanden zu unterweisen und ihn auch danach weiter richtig zu betreuen. Das Wissen, wie man diese Technik lehrt, war verlorengegangen, und dadurch begannen die Menschen, die Meditation fälschlicherweise als eine Art Kontrolle des Geistes zu interpretieren. Meditation zu unterrichten ist einfach, den Menschen das Transzendieren beizubringen erfordert weit mehr Kompetenz.

Ein TM-Kurs besteht aus insgesamt sieben Schritten. Das eigentliche Erlernen der TM geschieht an vier aufeinanderfolgenden Tagen und nimmt insgesamt etwa zehn Stunden in Anspruch. Hinzu kommt ein detailliertes Folgeprogramm mit regelmäßigen weiteren Treffen, einem Wochenendkurs und – falls nötig – lebenslanger Beratung. Das ist die Voraussetzung, um diese Technik korrekt zu erlernen – und das ist natürlich mit Kosten verbunden.

Aber alles Geld der Welt reicht nicht aus, um die positiven Wirkungen aufzuwiegen, die sich auf natürliche Art und Weise einstellen werden, wenn man lernt, richtig zu transzendieren: Glück, Gesundheit, Erfolg, Kreativität, Selbstbewusstsein. Und die Mehrheit der Menschen, die TM erlernen und bei der Stange bleiben, werden entdecken, dass es die beste Investition war, die sie in ihrem Leben gemacht haben, auch wenn es nicht ganz billig war.

Die Frage sollte also nicht sein, warum es etwas kostet, TM zu erlernen. Die Frage sollte vielmehr sein, warum die Kosten nicht von den Krankenkassen übernommen werden. Wir haben hier eine Methode, die erwiesenermaßen effektiver im Gesundheitsbereich ist als jede andere Methode, die jemals untersucht wurde. Und das ist durch mehr wissenschaftliche Forschungsarbeiten belegt als bei jeder anderen Methode. Und doch fließen immer noch jedes Jahr Milliarden Euro, die wir als Steuerzahler aufbringen müssen, auf die Konten der Pharmaindustrie, die nichts anderes im Sinn hat als ihren Profit.

Den meisten Profit machen sie mit chronischen, stressbedingten Krankheiten, bei denen sie auf lebenslange Kunden zählen können, denen sie Medikamente verkaufen, die nur die Symptome unterdrücken, anstatt zu einer wirklichen Heilung zu führen: Krankheiten wie Depression, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Bluthochdruck und viele andere.

Es sind genau diese Arten von Gesundheitsproblemen, bei denen sich die TM als so wirksam erwiesen hat.

Könnte es vielleicht sein, dass der wahre Grund, warum die TM von den Krankenversicherungen nicht unterstützt wird, genau darin liegt, dass sie so viel Potenzial besitzt, dass sie das gegenwärtige Geschäftsmodell unserer Gesundheitsindustrie erschüttern könnte?

„Gieße die Wurzel und
genieße die Früchte.“

Maharishi Mahesh Yogi