YOGA/TRANSZENDENTALE MEDITATION


Yoga ist eine der 40 Qualitäten des Veda und der Vedischen Literatur - der Grundqualitäten des Lebens. Yoga bedeutet Einheit, d.h. in der Yoga-Disziplin der Vedischen Wissenschaft werden alle theoretischen und praktischen Verfahren zusammengefasst, die von einem Zustand der Vielfalt zu einem Zustand der Einheit - dem Grundzustand des Lebens - führen. Dabei unterscheidet man:

Sankhya Yoga, den Weg des Wissens
Karma Yoga, den Weg der Handlung
Bakti Yoga, den Weg der Hingabe
Hatha Yoga, den körperlichen Weg des Yoga (Körper Stellungen = Yoga Asanas)
Dhyana Yoga, den Weg der Meditation
 
 
Die höchste Form des Yoga ist die Technik der Transzendentalen Meditation
(Originalmethode nach Maharishi Mahesh Yogi)
Die Technik der Transzendentalen Meditation (TM) ist eine Yogatechnik mit einer jahrtausendealten Tradition. Sie wird unter der Anleitung von Maharishi Mahesh Yogi seit über 40 Jahren - von speziell ausgebildeten und autorisierten Lehrern für Transzendentale Meditation - weltweit unterrichtet.
 
Das Erlernen der TM-Technik ist nicht an bestimmte Glaubensinhalte, eine bestimmte Weltanschauung, bestimmte intellektuelle Fähigkeiten, ein besonderes Konzentrationsvermögen oder eine bestimmte körperliche oder psychische Verfassung gebunden.
 
Das Einheitliche Feld der modernen Quantenphysik entspricht dem Transzendentalen Bewusstsein der jahrtausendealten Vedischen Wissenschaft. Es ist der Grundzustand des Lebens - das Einheitliche Feld aller Naturgesetze - der Veda
 

 zum Vergrößern anklicken


Mechanismus der TM-Technik:

Während der Ausübung der TM-Technik erfährt der Geist anstrengungslos und systematisch feinere Stadien eines Gedankens und überschreitet (transzendiert) schließlich den feinsten gedanklichen Impuls, um einen Zustand ruhevoller Wachheit, den Grundzustand des Bewusstseins (Transzendentales Bewusstsein), zu erfahren (siehe "Einheitliche Feldtheorien" der modernen Quantenphysik).

Die Fähigkeit diese Meditation auszuüben, ist unserer Physiologie angeboren. Der Vorgang unterscheidet sich grundsätzlich von dem der Konzentrations- und Kontemplationstechniken. Die TM-Technik wird zweimal täglich für 15 - 20 Minuten praktiziert. Man sitzt dabei bequem auf einem Stuhl und hat die Augen geschlossen.

Während dem Vorgang der Meditation wird der Geist still, bleibt dabei jedoch vollkommen wach. Es kommt zu einer tiefen Entspannung von Geist und Körper. In dieser tiefen Ruhe der Meditation, die nach wissenschaftlichen Untersuchungen etwa doppelt so tief ist, wie die des Tiefschlafes, kann der Organismus Stresse, Verspannungen und Blockaden abbauen; er kann sich regenerieren und "ordnen" - d.h. gesund werden.
 

Auswirkungen der TM:

Zahlreiche Studien belegen, dass durch regelmäßige Praxis der Technik der Transzendentalen Meditation Kreativität zunimmt, klares Denken gefördert  und das Energieniveau angehoben wird. Nervosität, Angst und Depressionen werden abgebaut; TM-Praktizierende sind signifikant gesünder (Psychosomatic Medicine 49 (1987): 493 - 507). Auf Grund dieser Studien bieten Krankenversicherungen in den USA, aber z.B. auch in Holland, TM-Praktizierenden bis zu 30% günstigere Tarife an.

TM schafft mehr Lebensfreude und fördert dadurch die Gesundheit von "innen heraus". Von allen Meditationsformen ist TM "... am bekanntesten und am besten untersucht. ... TM wird weltweit einheitlich gelehrt, ist einfach in der Anwendung und erfordert kein üben im eigentlichen Sinn. ... Wer die Technik einmal gelernt hat ..., kann sie überall und jederzeit anwenden. Meditieren kann bei Herzkranken besonders entspannend wirken. Es senkt hohen Blutdruck und baut Stress ab." (Handbuch Herz und Kreislauf; Verlag Stiftung Warentest Berlin)
 

Erlernen der TM-Technik:

Nach zwei Informationsvorträgen kann die TM-Technik innerhalb von 4 aufeinanderfolgenden Tagen (jeweils 1,5 - 2 Std.) erlernt werden. Sie wird selbstständig zu Hause 2 mal täglich für 15 - 20 Minuten praktiziert. Die Methode ist einfach zu erlernen und mühelos zu praktizieren (Kinder ab 6 Jahren können die Methode erlernen). Die Inanspruchnahme eines weiteren Betreuungsprogramms wird empfohlen, ist jedoch nicht verpflichtend (Gruppenmeditationen, Erlernen von Hatha-Yoga Übungen (Asanas) und Atemübungen (Pranayama), etc.). Die Technik der Transzendentalen Meditation zählt mit über 600 wissenschaftlichen Studien zu den am besten untersuchten Entspannungsmethoden.
 
Die Technik der Transzendentalen Meditation wird auch in unserer Zeit auf dieselbe Art und Weise unterrichtet, wie dies seit Jahrtausenden Tradition ist.
 

TM-Lehrverein:
 
Die Technik der Transzendentalen Meditation wird in Österreich ausschließlich im Rahmen der Österreichischen Gesellschaft für Maharishi Vedische Wissenschaft (ÖGMVW) von speziell ausgebildeten und autorisierten TM-Lehrern gelehrt. Neben der Qualität des Unterrichts wird besonderer Wert auf einen hohen medizinischen Standard gelegt (Markenname: Maharishi© Transzendentale Meditation). Einerseits steht die ÖGMVW daher in engem Kontakt mit Ärzten, die Fachleute auf dem Gebiet des Yoga und speziell der Technik der Transzendentalen Meditation sind; andererseits mit Fachleuten der Maharishi Vedic University (MVU). Medizinische Fragen, die die Erfahrungen mit der Technik der Transzendentalen Meditation betreffen, können an das Sekretariat der ÖGMVW in Wien, gerichtet werden (eMail). Sie werden an die entsprechenden Fachleute der Ärztevereinigung-TM weitergeleitet.

 
Zitat von Maharishi Mahesh Yogi:

„Generation für Generation wird der Mensch neu geboren. Jede Generation lässt neues Suchen nach Erfüllung entstehen, neue Lebensziele und neue Maßstäbe für Denken und Handeln.

Jeder Mensch braucht gute körperliche und geistige Gesundheit, größere Fähigkeit zu Handeln und ein klares Denkvermögen, höhere Arbeitseffizienz, mehr Liebe und erfüllendere zwischenmenschliche Beziehungen.

Er benötigt genügend Vitalität und Intelligenz, um seine persönlichen Wünsche zu erfüllen und Zufriedenheit im Leben zu erlangen.

Wir haben erfahren, dass all dies durch die regelmäßige Ausübung der Technik der Transzendentalen Meditation erreicht werden kann.“

Seine Heiligkeit Maharishi Mahesh Yogi
Vorwort „Die Wissenschaft vom Sein und die Kunst des Lebens“, Kamphausen Verlag