Die Technik der Transzendentalen Meditation
Orginalmethode nach Maharishi Mahesh Yogi

Das praktische Erlernen der Technik der Transzendentalen Meditation (TM) erfolgt in einem 7-Stufen-Programm. Am Beginn stehen zwei Informationsvorträge, die unverbindlich und für jedermann zugänglich sind. 
 
1. Der ERSTE VORTRAG gibt einen Überblick über die Auswirkungen der TM-Technik, wie sie erlernt wird und welche Kosten damit verbunden sind. 
 
2. Der ZWEITE VORTRAG beschreibt die TM- Technik selbst und vergleicht sie mit anderen bekannten Methoden.
 
3. Wer die TM-Technik praktisch erlernen möchte und sich für den Besuch des Seminars entscheidet, führt ein kurzes PERSÖNLICHES GESPRÄCH mit dem TM-Lehrer. Dabei geht es u.a. um zwei Fragen: 1. ob bereits andere Yogatechniken und/oder Entspannungsmethoden gelernt und praktiziert wurden, 2. ob körperliche und/oder psychische Beschwerden oder Krankheiten vorliegen. Bei akuten psychiatrischen Symptomen wird die Unterweisung in die TM-Technik nur mit Einverständnis und in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt durchgeführt.
 
Die Stufen 4 bis 7 finden an vier aufeinander folgenden Tagen statt:
  
4. PERSÖNLICHE UNTERWEISUNG in Maharishi Transzendentale Meditation, Einzelunterricht, 1 – 1,5 Std.
 
5., 6. und 7. Aufbauend auf die persönlichen Meditationserfahrungen bekommen die Seminarteilnehmer ZUSÄTZLICHE ANWEISUNGEN FÜR DIE KORREKTE PRAXIS. Gruppenunterricht, ca. 1 - 2 Std. pro Sitzung.
 
Danach haben die Teilnehmer das nötige Wissen, um die TM-Technik selbständig zu Hause zu praktizieren (zweimal täglich für 15 – 20 Minuten). 
 
Nach dem praktischen Erlernen der Methode wird die Inanspruchnahme eines weiteren BETREUUNGSPROGRAMMS empfohlen (Meditationsüberprüfungen (Checkings), Fortgeschrittenenvorträge, Gruppenmeditationen, Erlernen von Hatha Yoga Übungen (Yoga Asanas) und Atemübungen (Pranayama), Intensivtage, etc.). Die Teilnahme an dem Betreuungsprogramm ist nicht verpflichtend. Individuelle Terminabsprachen mit dem TM-Lehrer sind möglich. 
 
Die SEMINARGEBÜHR beinhaltet das 7-Stufen-Programm zusammen mit einem Betreuungsprogramm über 6 Monate, incl. einer zeitlich unbegrenzten Überprüfungsmöglichkeit der TM-Technik (TM-Checking). Dieses Gesamtpaket kostet je nach Einkommenssituation und Lebensstandard (derzeit ermässigte Gebühren):

* TM-High-Standard: Euro 1.200,- (entspricht in etwa einem Netto-Monatseinkommen über Euro 2.000,-)
* TM-Standard: Euro 900,- (entspricht in etwa einem Netto-Monatseinkommen zwischen Euro 1.200,- und Euro 2.000,-)
* TM-Reduziert: Euro 600,- (entspricht in etwa einem Netto-Monatseinkommen unter Euro 1.200,-)
* Vollzeit-StudentInnen: Euro 300,-
* Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren: Euro 240,-
* Kinder unter 10 Jahren: Euro 150,-
* TM-Sozial: Ermäßigung für Personen in sozialen Härtefällen nach Vereinbarung (AlleinerzieherInnen, Mindestpensionisten, u.a.).

Die Einteilung in eine dieser Kategorien erfolgt nach Absprache mit der zuständigen TM-Lehrerin, bzw. dem TM-Lehrer und ist abhängig von Einkommens- und Lebenssituation.

Personen mit hohem Einkommen können sich auf freiwilliger Basis in weiteren Kategorien einordnen, z.B.:
* Euro 1.500,- (entspricht in etwa einem Netto-Monatseinkommen über Euro 4.000,-)
* Euro 1.800,- (entspricht in etwa einem Netto-Monatseinkommen über Euro 6.000,-)

* Wenn Familien (Ehepaar mit Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr) gemeinsam die TM-Technik erlernen, ist die Unterweisung für die Kinder, bzw. Jugendlichen kostenlos.
Familientarif, wenn beide Eltern berufstätig sind, entsprechend der jew. Einkommenssituation (TM-Reduziert, TM-Standard, TM-High-Standard). Wenn nur ein Elternteil berufstätig ist, entspricht der Familientarif dem Eineinhalb-fachen der jeweiligen Kategorie.

Die angegebenen Seminargebühren beinhalten 20% MWst.

TM-KINDERTECHNIK: 

Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren gibt es eine spezielle TM-Kindertechnik. Dabei ist Voraussetzung, dass zumindest ein Elternteil die TM-Technik praktiziert. Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr benötigen die schriftliche Einverständniserklärung der Eltern, bzw. Erziehungsberechtigten.