YOGA - Fachinformation
Transzendentale Meditation: Das Grundprinzip
Wenn eine Welle im Ozean sich mit den tieferen Ebenen des Wassers verbindet, so wird sie kraftvoller. Ebenso wird eine Gedankenwelle machtvoller, wenn der bewusste Geist sich ausweitet und tiefere Ebenen des Denkens umfasst.

Diese ausgeweitete Kapazität des bewussten Geistes erhöht seine Kraft und führt zu zusätzlicher Energie und Intelligenz. Ein Mensch, der im Allgemeinen nur einen kleinen Teil seiner ganzen geistigen Möglichkeiten nutzt, beginnt dann, von seinem vollen geistigen Potential Gebrauch zu machen.

Die Methode, dies zu erreichen, kann man folgendermaßen definieren: Die Aufmerksamkeit wird zu den feineren Stadien eines Gedankens hingewendet, bis der Geist die Erfahrung des feinsten Gedankenzustandes transzendiert und den Ursprung des Gedankens erreicht. Dies erweitert den bewussten Geist und bringt ihn gleichzeitig in Verbindung mit der schöpferischen Intelligenz, die jeden Gedanken hervorbringt.

Ein Gedankenimpuls steigt aus dem stillen schöpferischen Zentrum im Innersten auf wie eine Blase vom Grunde des Sees. Beim Aufsteigen wird er größer und ist, im bewussten Bereich des Geistes angekommen, groß genug, um als Gedanke wahrgenommen zu werden; von dort setzt er sich in Wort und Tat um.
Wenn sich die Aufmerksamkeit nach innen wendet, so wird der Geist von der Erfahrung eines Gedankens im bewussten Bereich des Geistes (B) zu feineren Gedankenzuständen gebracht, bis er den Ursprung der Gedanken (A) erreicht. Aus dieser nach innen gerichteten Bewegung des Geistes folgt die Ausweitung des bewussten Geistes (von W1 nach W2).
Diese Methode wird als Technik der Transzendentalen Meditation bezeichnet. Ihre Ausübung ist einfach. Es sind keine speziellen Voraussetzungen nötig, um sie zu erlernen. Eine persönliche Unterweisung durch einen autorisierten TM-Lehrer ist erforderlich (Anm.: Achten Sie darauf, die Originalmethode nach Maharishi Mahesh Yogi in einem offiziellen TM-Lehrinstitut der Österreichischen Gesellschaft für Maharishi Vedische Wissenschaft - dem in Österreich einzig autorisierten TM-Lehrverein - zu erlernen).

Es sollte bemerkt werden, dass Transzendentale Meditation weder eine Art der Kontemplation noch der Konzentration ist. Sowohl der Vorgang der Kontemplation als auch der der Konzentration halten den Geist auf der bewussten Denkebene fest, während Transzendentale Meditation den Geist systematisch zum Ursprung der Gedanken, dem reinen Feld schöpferischer Intelligenz, führt.